Inhaltsbereich

Pressemitteilungen


Die Stadtwerke Halle wachsen mit Halle und Halle mit seinen Stadtwerken.

Die Stadtwerke Halle GmbH (SWH) hat bei weiterhin anspruchsvollen Rahmenbedingungen das Geschäftsjahr 2017 mit einem guten Ergebnis abgeschlossen. Die Stadtwerke Halle-Gruppe hat einen Konzernjahresumsatz in Höhe von 630,8 Millionen Euro erwirtschaftet. In dem ereignisreichen Jahr 2017 erfolgten zahlreiche Investitionen in die Infrastruktur der Unternehmen. Entwicklungen auf dem Energiemarkt und die nach wie vor herausfordernden Veränderungen in der Mobilitätsbranche haben das Jahr geprägt. Vor diesem Hintergrund ist das Jahresergebnis mit 12,4 Mio. Euro ein gutes Ergebnis.

„Um den damit verbundenen dynamischen Anforderungen an unsere Infrastruktur gerecht zu werden, zielt unsere Strategie auf den weiteren Ausbau der Ertragskraft der Stadtwerke-Unternehmen, den nachhaltigen Substanzerhalt und eine steigende Finanzierungsfähigkeit für Infrastrukturinvestitionen der Stadtwerke-Gruppe. Damit wollen wir sowohl unser umfassendes Dienstleistungsspektrum weiter erfolgreich entwickeln und im Markt platzieren, als auch das neue Wachstum Halles so begleiten und fördern, dass die nötige Infrastruktur mitwächst und sich den neuen Anforderungen anpasst“ sagt Matthias Lux, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Halle.

In Zeiten zunehmenden Wettbewerbs und volatiler Marktentwicklungen stellt uns das neue Wachstum unserer Stadt trotz erfolgreicher Entwicklung in den letzten Jahren vor neue Herausforderungen. Denen begegnen die Stadtwerke Halle mit solider langfristiger Planung, zukunftsweisenden Investitionen und der Weiterentwicklung der Kompetenzen des Unternehmens. Mit einem gezielten Investitionsprogramm für ihre Kunden werden sie dem gerecht, was sie von ihnen erwarten: verlässlicher und vertrauensvoller Partner zu sein.

Im Geschäftsfeld Energie bauen die Stadtwerke Halle mittelfristig weiter regenerative Erzeugungskapazitäten auf. Die Energie-Initiative Halle definiert das Zusammenwirken der Partner für die Zukunft der Fernwärme neu. Gemeinsam öffnen sie so Türen dafür, die Energiewende in Halle wirtschaftlich und sozial zu meistern. Um auch die Versorgungssicherheit jederzeit zu gewährleisten, investiert die Stadtwerketochter EVH GmbH in den kommenden Jahren weiter kontinuierlich in unsere Strom-, Gas- und Fernwärmenetze. Hinzu kommt bald ein Meilenstein der Energiewende in Halle: Die Inbetriebnahme des Energie- und Zukunftsspeichers. Nicht zuletzt steht er dafür, wie das Unternehmen seine eigenen Erzeugungskapazitäten in die Sektorkopplung führen.

Im Geschäftsfeld Wasser und Entsorgung setzt die Stadtwerketochter Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH vor allem in der Abwasserentsorgung Akzente, dabei insbesondere in den Teilbereichen Kanalnetz, Kläranlagen und Grundstücksanschlusskanäle. Der Ausbau der Kläranlage sichert die Abwasserentsorgung einer wachsenden Stadt und liefert einen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz.

Im Geschäftsfeld Mobilität kommen weitere Projekte im Rahmen des Programms STADTBAHN Halle hinzu, ausgerichtet auf ein noch attraktiveres öffentliches Mobilitätsangebot ebenso wie auf den Fakt, dass der Verkehrssektor immer stärker Teil der Energiewende wird. Das Programm STADTBAHN verändert auch deshalb Halles Verkehr zur rechten Zeit. Wachsender Kundenzuspruch ist der Lohn dafür.

Und im Geschäftsbereich Services investieren die Stadtwerke Halle in die öffentlichen Frei- und Hallenbäder und das Freizeitbad Maya mare, um nur zwei Beispiele zu nennen. „So wachsen wir mit Halle und Halle mit seinen Stadtwerken“, erklärt Matthias Lux.

21.06.2018